Keyword-Recherche: So sind Sie erfolgreich

von Teresa La Torre | 2. August 2022

Schlüssel und Puzzle: Symbolbild für erfolgreiche Keyword-Recherche

Bild: Sashkin7 / Depositphotos.com

Die Keyword-Recherche ist für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine Grundvoraussetzung. Ohne gründliche Recherche fehlt der Optimierung das Rückgrat. Daher ist es wichtig, sich eingehender damit zu beschäftigen. Dieser Artikel liefert Grundlagen zur Keyword-Recherche. Aber auch ein paar Kniffe und Tricks sind dabei.

Was genau ist ein Keyword?

Der Begriff Keyword stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Schlüsselwort, Suchbegriff oder Suchwort. Gemeint ist ein Begriff, der in die Suchleiste der Suchmaschine eingegeben wird. Das kann ein einzelnes Wort (Short Tail Keyword) oder eine Kombination mehrerer Begriffe (Long Tail Keyword) sein. Diese Keywords sind für Suchende der Schlüssel zu den Informationen im Internet.

Wie funktioniert die Suche im Internet?

Sicherlich kennen Sie das? Sie sind auf der Suche nach einem Ferienhaus in England. Bei Ihrer Suche nach ferienwohnung england erhalten Sie eine lange Liste mit Suchergebnissen, die Ferienwohnungen zur Miete anbieten.

Bald merken Sie, dass auf den Seiten auch Ferienhäuser angeboten werden, die aufgrund der Lage nicht in Frage kommen. Oder aber Sie möchten kein Ferienhaus mieten, sondern kaufen. Um schneller an die gewünschten Informationen zu kommen, können Sie Ihre Suche entsprechend eingrenzen und Folgendes eingeben: ferienwohnung england wales oder ferienwohnung england kaufen.

Anhand der eingegebenen Suchanfrage entscheidet Google, welche Ergebnisse angezeigt werden. Sie werden feststellen, dass die oben genannten Keywords zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Für welches dieser Keywords Sie sich entscheiden, ist davon abhängig, was Sie suchen – sprich von Ihrer Suchintention. Die Suchintention spielt bei der Keyword-Recherche eine entscheidende Rolle.

Was bringt mir die Keyword-Recherche?

Eine Keyword-Recherche liefert Ihnen Informationen zu den Begriffen, nach denen im Internet gesucht wird. Sie erfahren, wie häufig Suchende den Begriff eingeben und wie schwierig es ist, für dieses Keyword auf Platz 1 in den Suchmaschinen zu ranken. An die Keyword-Recherche schließt sich eine Keyword-Analyse an. Diese hilft Ihnen, die zur Suchintention passenden Schlüsselbegriffe zu finden.

Die ermittelten Keywords können Sie nutzen, um Ihrer Zielgruppe passgenaue Inhalte zu liefern. Das heißt, Sie können mit Ihrem Website-Content genau die Antworten und Lösungen bereitstellen, nach denen gesucht wird. So steigern Sie die Anzahl der Besuche (Traffic) auf Ihrer Website. Und je höher der Traffic, desto relevanter stufen die Suchmaschinen Ihren Content ein. Das kann sich für Sie in bare Münze niederschlagen, weil Sie mit Ihrem Angebot an Bekanntheit gewinnen.

Eine gründliche Keyword-Recherche bringt nicht nur Vorteile für Ihre SEO-Texte. Auch der Erfolg Ihrer suchmaschinenoptimierten Website-Übersetzung steht und fällt damit, dass Sie die entscheidenden Keywords in der Zielsprache recherchieren.

Welche Keyword-Recherche-Tools kann ich nutzen?

Es gibt diverse Tools, mit denen Sie in Erfahrung bringen können, wonach gesucht wird. Eine eingehende Keyword-Recherche führen Sie durch, wenn Sie mehrere Tools mit unterschiedlichem Fokus nutzen. Hier eine Auswahl hilfreicher Keyword-Tools:

  1. Google-Vorschlagssuche
  2. Klassische Keyword-Tools
  3. Fragentools

All diesen Tools ist gemeinsam, dass sie wertvolle Keyword-Ideen liefern. Mein Tipp: Seien Sie offen für Begriffe, die von Ihrer eigenen ursprünglichen Idee abweichen. Ich habe schon öfter die Erfahrung gemacht, dass ich mich am Ende für Keywords entschieden habe, die ich ursprünglich nicht im Visier hatte. Das kommt für gewöhnlich bei SEO-Übersetzungen vor. Denn nicht immer ist die gängige und richtige Übersetzung eines Suchbegriffs auch das, wonach im Zielland tatsächlich gesucht wird. Daher ist auch bei SEO-optimierten Übersetzungen die Keyword-Recherche ein Muss.

Google-Vorschlagssuche

Einen ersten Anhaltspunkt für die Keyword-Recherche liefert die Google-Suche mit der Funktion zur automatischen Vervollständigung. Wenn Sie im Suchfeld einen Begriff eingeben, werden Vorschläge basierend auf den Eingaben anderer Suchender automatisch angezeigt. So erhalten Sie bei Eingabe von ferienwohnung england folgende Keyword-Vorschläge:

Suchleiste in Google mit automatischen Vorschlägen

Vorschläge in Google, abgerufen am 01.08.2022

Klassische Keyword-Tools

Zu den klassischen Keyword-Recherche-Tools gehören der Google Keyword-Planer, Hypersuggest, KWfinder, Ubersuggest und viele andere mehr. Die meisten dieser Helfer sind kostenpflichtig. Einige ermöglichen jedoch nach Registrierung eine bestimmte Anzahl an Gratis-Suchanfragen oder eine kostenfreie Testversion.

Ich verwende Ubersuggest, da dieses Keyword-Recherche-Tool alle benötigten Informationen liefert. Neben dem Suchvolumen zeigt es an, wie schwer es ist, für ein bestimmtes Schlüsselwort zu ranken. Hier unterscheidet das Tool zwischen bezahlten Anzeigen (Paid Difficulty) und organischen Suchen (SEO Difficulty). Wenn Sie mit Ihren Blogbeiträgen und Webseiten ranken möchten, ist die SEO Difficulty für Sie relevant. Dieser Wert ist farbig hinterlegt – von grün (wenig Konkurrenz) über orange bis rot (viel Konkurrenz). So können Sie sich schnell einen Überblick über den Wettbewerb für die einzelnen Keywords verschaffen.

Farbig hervorgehobener Wettbewerb im Keyword-Recherche-Tool Ubersuggest

Farbig hervorgehobener Wettbewerb bei der Keyword-Recherche in Ubersuggest

Hinweis: Die Angabe zum Wettbewerb im Google Keyword-Planer bezieht sich ausschließlich auf bezahlte Anzeigen. Dieser Wert kann vom Wettbewerb bei der organischen Suche abweichen.

Tipp: Die meisten Keyword-Recherche-Tools bieten den Export der generierten Keyword-Listen an. So können Sie die exportierte Liste nutzen, um die Keywords genauer zu analysieren und weiter einzuschränken.

Fragentools

Durch Sprachassistenten wie Siri, Google Assistant und Cortana nehmen Suchanfragen in Form von Fragen zu. Daher empfehle ich, für die Keyword-Recherche auch Fragentools zurate zu ziehen. Beispiele sind AnswerThePublic, das W-Fragen-Tool von Hypersuggest, Keyword Tool, und das W-Fragen-Modul im Keyword Magic Tool von Semrush. Mitunter kann es sinnvoll sein, einen Text auf eine ganz bestimmte Frage zuzuschneiden und damit die gesuchte Antwort zu liefern.

Wichtige Informationen der Keyword-Recherche

Sie müssen die Informationen, die Sie bei der Keyword-Recherche gewinnen, einordnen, um daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Dabei sind folgende Aspekte im Blick zu behalten:

Suchvolumen

Das Suchvolumen gibt an, wie oft im Durchschnitt pro Monat nach einem Schlüsselbegriff gesucht wird. Es ist ein wichtiges Kriterium der Keyword-Recherche, sollte aber niemals isoliert betrachtet werden. Die Kombination aus Suchvolumen und Wettbewerb ist ausschlaggebend.

Trend

Das Suchvolumen ist ein Durchschnittswert und wird über die letzten 12 Monate ermittelt. Bei einigen Keywords ist das Volumen recht konstant, bei anderen schwankt es stark. Die größten Schwankungen verzeichnen saisonale Produkte. Wenn Sie also mit Ihren Inhalten zu einem Saisonprodukt auf Platz 1 erscheinen möchten, ist der Zeitpunkt, zu dem Sie Ihren Inhalt veröffentlichen, eine wichtige Größe. Bei schwankendem Suchvolumen sollten Sie Google Trends nutzen, um den optimalen Zeitpunkt für die Veröffentlichung Ihrer Inhalte zu finden. Mit diesem Tool können Sie auch das Suchvolumen für mehrere Keywords direkt miteinander vergleichen.

Konkurrenz

Gängige Keyword-Recherche-Tools geben an, wie groß der Wettbewerb ist und damit die Schwierigkeit, für die einzelnen Keywords auf Platz 1 zu landen. Während der Keyword-Planer nur den Wettbewerb für bezahlte Anzeigen aufzeigt, liefert Ubersuggest einen detaillierteren Einblick. Denn das Recherche-Tool unterscheidet zwischen dem Wettbewerb für bezahlte Anzeigen, der sogenannten Paid Difficulty (PD), und für die organische Suche, der SEO Difficulty (SD). ​

Ergebnis einer Keyword-Recherche in Ubersuggest

Ergebnis der Keyword-Recherche in Ubersuggest, abgerufen am 01.08.2022

Ein allgemeines Keyword wie damen schuhe hat meist ein höheres Suchvolumen, aber auch mehr Konkurrenz. Daher ist es sinnvoll nach spezifischeren Keywords mit geringerem Wettbewerb Ausschau zu halten. Wenn Sie spezielle Damenschuhe für Frauen mit Hallux valgus im Sortiment haben, sollten Sie sich für das Keyword hallux schuhe damen entscheiden. Denn es hat einen geringeren Wettbewerb in der organischen Suche als der generische Suchbegriff. Damit steigt Ihre Chance weit vorne zu ranken – auch wenn das Suchvolumen geringer ist.

Suchintention

Die Suchintention ist keine Information, die direkt im Keyword-Tool zu finden ist. Um die Intention herauszufinden, müssen Sie sich ausführlicher mit Ihrer Zielgruppe beschäftigten. Schlüpfen Sie für die Keyword-Recherche in die Haut Ihres Zielpublikums und wechseln Sie die Perspektive. Wichtig ist, dass Sie sich nicht von Ihren eigenen Keywords und Wunschbegriffen beeinflussen lassen. Leeren Sie die Festplatte in Ihrem Kopf und machen Sie sich ganz unvoreingenommen auf die Suche.

Oft ist es hilfreich, sich eine konkrete Person vorzustellen mit Namen, Beruf, Familienstand, Herausforderungen und Zielen. Fragen Sie sich, was die Person umtreibt, welche Schwierigkeiten sie meistern muss und welche Ziele sie verfolgt. Das sind wichtige Aspekte, die sich auf die Absicht hinter der Suche auswirken. Mit einer solchen Person vor Augen ist es einfacher, die Suchintention aufzuspüren.

Anleitung für eine erfolgreiche Keyword-Recherche

Die Keyword-Recherche entscheidet über Erfolg und Misserfolg der SEO-Maßnahmen. Deshalb sind die Suchbegriffe sorgfältig zu recherchieren. Nehmen Sie sich daher Zeit für die einzelnen Phasen.

  1. Keyword-Ideen sammeln
    Notieren Sie wie bei einem Brainstorming alle Keywords, die Ihnen zu Ihrem Thema einfallen. Lassen Sie sich dabei durch Enzyklopädien wie Wikipedia inspirieren. Nutzen Sie außerdem die automatische Vervollständigung von Google. Geben Sie hierfür in das Google-Suchfeld einen Begriff ein und schauen Sie, welche der angebotenen Vorschläge passend sind.
  2. Keywords recherchieren
    Geben Sie Ihre Ideen in Ihr bevorzugtes Keyword-Recherche-Tool ein, um Informationen zu Suchvolumen und Wettbewerb zu erhalten. Anhand Ihrer Eingabe erstellt das Tool eine Keyword-Liste, die Sie in Excel für die spätere Analyse exportieren können.
  3. Keyword-Liste analysieren
    Versetzen Sie sich in Ihr Zielpublikum und fragen Sie sich, welche Begriffe Ihre Zielperson eingeben würde. Streichen Sie alle Begriffe aus der Liste, die nicht zur Suchintention passen. Möglicherweise kommen Sie bei der Durchsicht der Liste auf neue Keyword-Ideen. Prüfen Sie sie mit Ihrem Keyword-Recherche-Tool und ergänzen Sie Ihre Liste gegebenenfalls.
  4. Keywords sortieren
    Jetzt sollten Sie eine Liste der passenden Suchbegriffe haben. Legen Sie anhand von Suchintention, Thema Ihres Textes, Suchvolumen und Wettbewerb eine Rangfolge der Keywords fest. Beachten Sie, dass das Suchvolumen allein nicht entscheidend ist. Erfolgversprechende Kandidaten der Keyword-Recherche sind meist Long Tail Keywords (bestehen aus mehreren Begriffen) mit mittlerem Suchvolumen und geringem Wettbewerb.
  5. Keywords kategorisieren
    Im letzten Schritt der Keyword-Recherche legen Sie pro Webseite ein Haupt-Keyword und gegebenenfalls ein oder mehrere Neben-Keywords fest. Durch Haupt- und Neben-Keywords erhöhen Sie Ihre Chancen, für mehrere Keywords zu ranken und decken das Themengebiet besser ab.

Wenn Sie all diese Schritte sorgfältig durchführen, sollten Sie vielversprechende Keywords in der Hand halten, auf die Sie Ihren Content optimieren können. Viel Erfolg mit Ihrer Keyword-Recherche!

WER BLOGGT HIER?

Teresa La Torre freigestellt zoom 2

Teresa La Torre, Übersetzerin, SEO-Expertin, Texterin: Drei Talente, die sich wunderbar ergänzen.
Mehr über mich →

KATEGORIEN