Wann brauchen Sie eine SEO-Übersetzung?

von Teresa La Torre | 14. Februar 2022

Wortwolke SEO mit Tastatur: Symbolbild für SEO-Übersetzung

Bild: StevanZZ / Shutterstock.com

In der Übersetzungsbranche taucht immer häufiger der Begriff SEO-Übersetzung auf. Diese neue Dienstleistung wird im Zusammenhang mit Webseiten angeboten. Aber was genau ist das und wann brauchen Sie so etwas? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über SEO-Übersetzungen.

SEO-Übersetzung: Was ist das?

Eine SEO-Übersetzung, auch suchmaschinenoptimierte Übersetzung oder SEO-optimierte Übersetzung genannt, kombiniert zwei Dinge: Übersetzung und Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO. Früher wurden diese Tätigkeiten getrennt behandelt. Ein Text wurde übersetzt und später von einer SEO-Agentur für Suchmaschinen optimiert. Das hat sich inzwischen geändert, denn die Suchmaschinenoptimierung wirkt immer stärker in den Inhalt hinein.

Warum brauchen Sie eine SEO-Übersetzung?

Viele Auftraggeber*innen fragen sich wahrscheinlich, warum sie überhaupt eine SEO-Übersetzung brauchen und ob es eine normale Übersetzung nicht auch tut. Nun ja, wenn Sie eine Website oder einen Blog betreiben, haben Sie sicherlich schon von Suchmaschinenoptimierung gehört. SEO hilft Ihnen, mit Ihren Informationen, Produkten beziehungsweise Dienstleistungen im Netz auffindbar und sichtbar zu sein. Nur so können Sie andere Menschen, die Ihr Unternehmen und Ihr Angebot noch nicht kennen, auf sich aufmerksam machen. Das gilt für die Originaltexte, aber auch für die Übersetzung. Eine SEO-Übersetzung brauchen Sie demnach immer dann, wenn Sie mit Ihren Texten im Internet auffindbar sein möchten.

Typische Textsorten

  • Webseiten
  • Blogbeiträge
  • Landingpages für Online-Anzeigen
  • Produktbeschreibungen für App-Stores (App-Store-Optimierung)

Vorteile

  • Mehr Sichtbarkeit im Internet
  • Höhere Besuchszahlen auf den Webseiten
  • Höhere Bekanntheit
  • Gewinnung neuer Kund*innen

So entsteht eine SEO-Übersetzung

Die Erstellung einer für Suchmaschinen optimierten Übersetzung ist ein vielschichtiger Prozess. Er setzt sich zusammen aus diversen Einzelschritten, die alle ineinandergreifen:

  1. Briefing
    Beim Briefing werden relevante Informationen eingeholt, die für die Erstellung der SEO-Übersetzung wichtig sind: zum Beispiel die adressierte Zielgruppe und der zu verwendende Stil.
  2. Keyword-Recherche
    Welche Keywords, sprich Suchbegriffe, für Ihre SEO-Übersetzung relevant sind, ist von der adressierten Zielgruppe abhängig. Sprachliche und kulturelle Unterschiede wirken sich ebenfalls aus. Ein Begriff, der in einer Sprache ein hohes Suchvolumen hat, wird in einer anderen Sprache möglicherweise nur selten eingegeben, weil dort ein anderes Keyword relevant ist. Deshalb ist es nicht sinnvoll, Keywords übersetzen zu lassen. Vielmehr ist eine gründliche Keyword-Recherche in der Zielsprache
  3. Website-Übersetzung
    Die Webinhalte werden in die Zielsprache übersetzt. Dabei werden die Texte an die sprachlichen und kulturellen Aspekte des Ziellandes angepasst, damit die Übersetzung natürlich und idiomatisch klingt. Je idiomatischer ein Text, desto stärker fühlt sich die Zielgruppe davon angesprochen.
  4. SEO-gerechte Anpassung des Zieltextes
    Die recherchierten Keywords werden so verwendet, dass sie sich natürlich in den Text einfügen. Falls erforderlich, werden textliche Anpassungen vorgenommen, um den Text optimal auf die Keywords auszurichten.
  5. Erstellung der zielsprachlichen Metatexte
    Die Metatexte sind die Textteile Ihrer Internetseiten, die in den Trefferlisten der Suchmaschinen auftauchen. Sie haben eine besondere Bedeutung, denn sie sind das Erste, was die Suchenden von Ihrer Übersetzung sehen. Wenn die Metatexte nicht interessant genug sind, werden sie nicht angeklickt und ihr Text bleibt ungelesen. Deshalb sollten sie so formuliert sein, dass sie Appetit auf den Text machen. Zu den Metatexten gehören Seitentitel (Title-Tag), Meta-Beschreibung (Description) und alternativer Bildtext (Alt-Text).

Kriterien einer suchmaschinenoptimierten Übersetzung?

Für eine suchmaschinenoptimierte Übersetzung gelten dieselben Kriterien wie für SEO-Texte. Im Idealfall erfüllt der Originaltext bereits alle Kriterien und ein Eingriff in die Gestaltung und die inhaltliche Ausrichtung des Textes ist nicht notwendig.

Das muss eine SEO-Übersetzung aufweisen

  1. Übersichtliche Struktur
  2. Ausrichtung auf Suchintention
  3. Relevanter Inhalt mit Nutzwert für Leser*innen
  4. Links zu anderen internen und externen Webseiten
  5. Metatexte, die zum Klicken und Lesen animieren

Falls der Originaltext einige dieser Kriterien nicht erfüllt, müssen einzelne Passagen in der SEO-Übersetzung möglicherweise umformuliert oder neu getextet werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Das erfolgt natürlich in Absprache mit der auftraggebenden Person.

An wen richten sich suchmaschinenoptimierte Übersetzungen?

Manche vermuten, dass SEO-Übersetzungen ausschließlich Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo im Blick haben und den Menschen vernachlässigen. Aber dem ist nicht so! Der Mensch rückt immer mehr in den Fokus der Suchmaschinenoptimierung. Er entscheidet mit seinem Surfverhalten und seinen Suchanfragen darüber, was als guter Inhalt bewertet wird. Für Ihre suchmaschinenoptimierten Texte und Übersetzungen heißt das: Sie müssen den Menschen genau die Inhalte liefern, die zu ihren Suchanfragen passen. Leichter gesagt als getan. Das erfordert eine gründliche Kenntnis der Zielgruppe und sorgfältig recherchierte Keywords. Am Ende dieses Prozesses steht eine suchmaschinenoptimierte Übersetzung, die sowohl Suchmaschine als auch Mensch überzeugt.

Interesse an einer SEO-Übersetzung?

Sie wünschen sich eine für Suchmaschinen optimierte Übersetzung, die auf Ihr Zielpublikum ausgerichtet ist? Gerne unterstütze ich Sie!

WER BLOGGT HIER?

Teresa La Torre freigestellt zoom 2

Teresa La Torre, Übersetzerin, SEO-Expertin, Texterin: Drei Talente, die sich wunderbar ergänzen.
Mehr über mich →

KATEGORIEN